portraet.jpg

 

Zertifikat, welches an beide Schwyzer Kantonsschulen verliehen wurde

KSA-Rektor Dr. Martin von Ostheim und Prorektorin Karin Thiele

KKS-Rektorin Lisa Oetiker (links) und Mathematiklehrerin Daniela Grawehr

Hohe Auszeichnung für beide Schwyzer Kantonsschulen 

Zertifikat als MINT-aktive Gymnasien

(BiD/i) Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat zum ersten Mal 18 Gymnasien ausgezeichnet, die sich im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Tech-nik) besonders engagieren. Zu den mit dem Label ausgezeichneten Schulen gehören auch die bei-den Schwyzer Kantonsschulen.

Die Schweiz belegte bereits mehrmals den ersten Platz im «Global Innovation Index», zum letzten Mal 2017. Zu den Indikatoren für diese Auszeichnung gehört neben der politischen Stabilität unter anderem auch die Qualität der Schulbildung eines Landes. Damit die Schweiz weiterhin im internationalen Wettbewerb bestehen kann, kommt der Ausbildung, der Wissenschaft und den technologischen Entwicklungen deshalb eine wesentliche Bedeutung zu. Leider fehlen in der Schweiz immer noch gut ausgebildete Fachkräfte in verschiedenen MINT-Disziplinen. Den Schulen, insbesondere den Gymnasien, fällt die wichtige Rolle zu, bei Jugendlichen das Interesse an den MINT-Fächern zu wecken und sie fachlich gut auszubilden, damit sie erfolgreich ein entsprechendes Studium absol-vieren können.

Gymnasien mit dem MINT-Fokus
Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat nun zum ersten Mal Gymnasien mit dem Label «MINT-aktives Gymnasium» ausgezeichnet, die sich im MINT-Bereich besonders engagieren. Von den insgesamt 23 bewerbenden Schulen durften 18 das Zertifikat in Empfang nehmen, darunter auch die Kantonsschule Ausserschwyz und die Kantonsschule Kollegium Schwyz.
Eine Jury, die speziell für dieses Projekt gebildet wurde, hat die 23 eingereichten Dossiers geprüft. Auf der Grundlage dieser Dossiers und eines Besuchs in jeder Schule beurteilte sie die MINT-Kultur an den kandidierenden Mittelschulen, ihre Projekte, Programme und Aktivitäten, die zur Förderung dieser Kultur eingeführt wurden, ebenso wie die dafür erforderlichen motivierenden und förderlichen Rahmenbedingungen, wie z. B. die Infrastruktur.

Zertifizierung der beiden Schwyzer Kantonsschulen

Der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS) wurde das Label verliehen, weil sie die Schülerinnen und Schüler neben dem regulären Unterrichtsbetrieb in einer separaten Veranstaltung in die Arbeits-weise der Naturwissenschaften einführt, in mehreren Spezialwochen MINT-Projekte entwickelt, fördert und begleitet und weil sie ausserdem über eine hervorragende Infrastruktur verfügt. Bei der Übergabe des Labels besonders lobend hervorgehoben wurden die «Science Fair» und das Energie-Zertifikat, welches die KKS als erstes Gymnasium der Schweiz erhalten hat und mit jährlichen Veranstaltungen pflegt.

Die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) erhielt das Label insbesondere deswegen, weil sie ein eigenes mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (NW-Profil) besitzt. Schülerinnen und Schüler, welche eine Begabung im MINT-Bereich haben, können mit der Wahl des Profils von Beginn an ihre Stärken fördern. Ferner wurde an der Übergabe des Labels insbesondere die «SekGymi-Tage» erwähnt, an welchen interessierte Sekundarschülerinnen und -schüler die Naturwissenschaften an der KSA besuchen dürfen und die obligatorische MINT-Woche für alle Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, welche nicht das NW-Profil besuchen.

Am 6. Juni 2019 fand im Paul Scherrer-Institut in Villigen die offizielle Vergabe des MINT-Labels und der Aufbau eines neuen Netzwerks von MINT-Schulen in der Schweiz statt. Die Schulleitungen und Lehrerschaften beider Schulen freuen sich ausserordentlich über die Auszeichnung und sind sehr motiviert, das Label nach Ablauf im Jahr 2024 zu erneuern.

Dass beide öffentlichen Gymnasien des Kantons Schwyz diese Auszeichnung heimbringen konnten, ist eine Bestätigung der seit Jahren gelebten MINT-Förderung an den beiden kantonalen Mittelschulen.