qualitaet-q2e.jpg

Aktuell

Schülerinnen und Schüler beim Beachvolleyball

Gemeinsamer Sportanlass für 585 Schülerinnen und Schüler aus der Ausserschwyz

Wenn fast 600 Schülerinnen und Schüler aus der Ausserschwyz gemeinsam Sport treiben, dann ist Spielsporttag der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) – ein farbenfroher Anlass der Superlative. Es ist ein grosses Privileg der KSA, dass alle Schülerinnen und Schüler von beiden Standorten gemeinsam auf einer einzigen Sportanlage einen Sporttag durchführen können. Den meisten Kantonsschulen ist das aufgrund ihrer Grösse vergönnt. Mit insgesamt 585 Schülerinnen und Schülern gehört die KSA zu den kleinsten Kantonsschulen der Schweiz.

Anders als letztes Jahr konnte der Spielsporttag schon am ersten Datum stattfinden. Das Wetter war grandios, für einige schon etwas zu heiss. Doch trotz der Hitze hat der Tag gesprächig begonnen und in Erinnerungen bleibend geendet.

Als die ganze Schülerschaft auf den Sportanlagen Grünfeld in Jona versammelt war, begrüsste Rektor Martin von Ostheim alle Anwesenden. Danach fand ein kurzes Einlaufen auf der 400m-Rundbahn statt. Hier fielen die einzigarten Verkleidungen der Zweit- bis Viertklässler speziell auf. Daraufhin verteilten sich die Teams auf die verschiedenen Disziplinen. Man konnte zwischen Fussball, Unihockey, Beachvolleyball, Streetball und Frisbee Ultimate wählen. Jedes Team gab sein Bestes und hatte sichtlich Spass. Doch auch hier waren nicht nur die Spiele interessant anzusehen, sondern auch wieder die kreativen Kostüme: Von Sträflingen über Ärzte bis hin zu Sonnenblumen war alles dabei. Dieses Farbenspiel sorgte immer wieder für Aufsehen.

Am Mittag hat das Mensa-Team der KSA für alle fein gekocht, damit der sportliche Hunger gestillt werden konnte. Es gab Pasta mit verschiedenen Saucen und Früchte. Danach folgten Zwischen- und Finalspiele, bis schliesslich in jeder Disziplin ein Siegerteam gefunden worden ist. Nach der Siegerehrung folgte, wie jedes Jahr, die Klassenstafette. Hier trat jede Klasse mit einem Stafettenteam in den Kategorien Männer, Frauen oder Mixed an. Nach einigen Vor- und Finalrunden mit reichlich Action, wie beispielsweise eine Verfolgung der verkleideten Sträflinge durch die verkleideten Polizisten, standen die Gewinner fest und konnten ihre Preise entgegennehmen. Anschliessend bedankte sich die Fachschaft Sport bei der Schüler- und Lehrerschaft für ihren grossartigen Einsatz und ihre Mitarbeit. Damit endete der Spielsporttag und alle wurden ins wohlverdiente Wochenende entlassen.

 

Tobias Endl (rechts) und Tim Kleibl (links) sind Vize-Schweizermeister.

Kantischüler wird Vizeschweizermeister im Junioren-Beachvolleyball

Vergangenes Wochenende kämpften in Baden die erfolgreichsten Junioren-Teams aller Kategorien an den Schweizermeisterschaften im Junioren-Beachvolleyball um den nationalen Titel. Die beste Beacherin und der besten Beacher jeder JBT-Kategorie wurde zudem als MVP (Most Valuable Player) der Saison 2019 ausgezeichnet.

Bei den U15 Herren hat Tobias Endl aus Jona SG, der die 1. Klasse der Kantonsschule Ausserschwyz besucht, zusammen mit seinem Partner Tim Kleibl den zweiten Rang erreicht und ist damit Vizeschweizermeister 2019. In einem extrem ausgeglichenen Finalspiel verpassten die beiden Jungvolleyballer den Schweizermeistertitel im Entscheidungssatz mit dem knappstmöglichen Resultat von 13:15.
Kurz nach dem Finalspiel wurde Tobias Endl dann zum MVP des Turniers erkoren.

Die Schulleitung, das Lehrerteam und die Mitarbeitenden der KSA gratulieren Tobias ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung.

Weitere Informationen: https://www.volleyball.ch/beachvolleyball/nationale-turniere/swiss-volley-junior-beachtour/junioren-schweizermeisterschaften-2019/

 

 

Tobias Endl (rechts) und Tim Kleibl (links) sind Vize-Schweizermeister.

Rektor Dr. Martin von Ostheim stellt den neuen Erstklässlern die Klassenlehrpersonen vor.

Start ins Schuljahr 2019/20

Die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) begrüsst 143 neue Schülerinnen und Schüler

Am Montag, 12. August 2019, begann an der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) das Schuljahr 2019/2020. Sechs neue erste gymnasiale Klassen sowie eine Klasse der Fachmittelschule wurden an den Schulstandorten in Nuolen und Pfäffikon begrüsst.

Die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) beginnt das neue Schuljahr 2019/2020 mit insgesamt 583 Schülerinnen und Schülern (Vorjahr 595) in 28 Klassen, 84 Lehrpersonen, 29 Mitarbeitenden und zwei Lernenden. Wie im letzten Schuljahr sind auch dieses Jahr 20 gymnasiale Klassen sowie vier Klassen der Fachmittelschule (FMS) dem Schulhaus in Pfäffikon zugewiesen, acht Klassen dem Schulhaus in Nuolen. Die Schülerschaft setzt sich aus 370 Mädchen und 213 Knaben zusammen (Vorjahr 365 Mädchen, 230 Knaben).

Aufteilung der Klassen
Die neu eintretenden Gymnasiastinnen und Gymnasiasten konnten sich bei der Anmeldung an die KSA entscheiden, ob sie ihre Stärken im mathematisch-naturwissenschaftlichen oder im sprachlichen Profil vertiefen wollen. Für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Weg haben sich 71 Schülerinnen und Schüler (Vorjahr: 69), davon 40 Mädchen und 31 Knaben, entschieden. Damit besuchen erstmals mehr Mädchen als Knaben das MN-Profil. Das sprachliche Profil wählten insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler (Vorjahr: 69), davon 40 Mädchen und 14 Knaben. Eine der drei Klassen im Sprachprofil wird bilingual geführt, d.h. mehrere Fächer, darunter Geschichte, Geografie und Mathematik werden von Beginn an auf Englisch unterrichtet. Die erste Klasse der FMS besuchen 18 Schülerinnen und Schüler (14 Mädchen und 4 Knaben), im Vorjahr waren es total 22.

Umfassendes Bildungsangebot
Auftrag und Ziel der Kantonsschule Ausserschwyz ist es, den jungen Menschen aus der Region eine qualitativ hochstehende und umfassende Bildung anzubieten. Als einziges Gymnasium im Kanton Schwyz bietet die KSA sieben Schwerpunktfächer sowie eine Auswahl von 13 Ergänzungsfächern an. Dazu kann im sprachlichen Profil die Bilinguale Maturität gewählt werden.

Die Fachmittelschule (FMS) im Berufsfeld Pädagogik weist ein attraktives Schulprogramm auf. Die Möglichkeit, anschliessend die Fachmaturität zu erwerben, öffnet den Weg an eine Pädagogische Hochschule. Die Fachmaturität ist der höchste Abschluss an der FMS. Erfreulicherweise werden an der KSA alle Schülerinnen und Schüler, welche im letzten Schuljahr den Fachmittelschulabschluss erworben haben, nun auch den Fachmaturitätsabschluss anstreben.

Elektronische Arbeitsgeräte
In aktuellen Szenarien für Lehren und Lernen sind Computer und Internet unverzichtbar geworden. Im Hinblick auf ein späteres Studium und das anschliessende Berufsleben ist es der KSA wichtig, ihren Schülerinnen und Schülern den sinnvollen Einsatz elektronischer Hilfsmittel aufzuzeigen. Am besten gelingt das, wenn persönliche Arbeitsgeräte eingesetzt werden, mit denen die Schülerinnen und Schüler Unterrichtsmaterialien selber verwalten und geeignete Programme anwenden.

Die KSA hat jahrelange Erfahrungen im didaktisch gezielten Einsatz elektronischer Arbeitsgeräte. Seit drei Jahren bringen alle neu eintretenden Schülerinnen und Schüler ein persönliches elektronisches Arbeitsgerät (Tablet-Computer, Notebook mit Touchscreen) in den Unterricht mit. Es wird verwendet, um im Internet zu recherchieren, die Zusammenarbeit in Gruppen zu fördern, Lernprogramme zu nutzen, Präsentationen durchzuführen, Dokumente auf der Lernplattform zu bearbeiten und nicht zuletzt, um eigenverantwortlich zu lernen. Die KSA ist mit einem drahtlosen Netzwerk (WLAN) ausgerüstet, so dass der Zugang zum Internet jederzeit gewährleistet ist.

Schuljahreseröffnung an den Schulstandorten
Entgegen der langjährigen Tradition fand die diesjährige Schuljahreseröffnung für die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler an den beiden Schulstandorten statt, da im Dorfkern von Lachen grössere Umbauarbeiten im Gange sind. Rektor Dr. Martin von Ostheim und Prorektorin Karin Thiele begrüssten die Neulinge in Pfäffikon bzw. Nuolen mit der Aufforderung, die Wahrheit zu suchen, neugierig zu sein und Fragen zu stellen.

Übersicht

Auf Ende Schuljahr 2018/2019 haben folgende Lehrpersonen die Schule verlassen:
• Titus Kistler (Englisch, Pensionierung)
• Erwin Vogel (Sport, Pensionierung)
• Salome Higi (Biologie)
• Angela Renggli (Deutsch)
• Marc Jaussi (Trompete)
• Marcel Schöni (Tuba)

Ab Schuljahr 2019/2020 sind folgende neue Lehrpersonen an der KSA tätig:
• Els van Herreweghen (Informatik)
• Fabienne Hüppin (Sport)
• Dimitri Monstein (Schlagzeug)
• Tobias Zürrer (Englisch)

Wechsel im Sekretariat:
• Unsere Rektoratsassistentin, Kirsten Schelte, verlässt nach über 11 Dienstjahren die KSA, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Ihre Stelle wird von Karin Zuppiger übernommen.

Zusammensetzung der Schulleitung (keine Änderungen gegenüber 2018/2019):
• Dr. Martin von Ostheim, Rektor
• Christian Albrecht, stv. Rektor
• Karin Thiele, Prorektorin
• Felix Rauchenstein, Prorektor
• Richard Carletti, Verwalter

 

 

Zertifikat, welches an beide Schwyzer Kantonsschulen verliehen wurde

KSA-Rektor Dr. Martin von Ostheim und Prorektorin Karin Thiele

KKS-Rektorin Lisa Oetiker (links) und Mathematiklehrerin Daniela Grawehr

Hohe Auszeichnung für beide Schwyzer Kantonsschulen 

Zertifikat als MINT-aktive Gymnasien

(BiD/i) Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat zum ersten Mal 18 Gymnasien ausgezeichnet, die sich im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Tech-nik) besonders engagieren. Zu den mit dem Label ausgezeichneten Schulen gehören auch die bei-den Schwyzer Kantonsschulen.

Die Schweiz belegte bereits mehrmals den ersten Platz im «Global Innovation Index», zum letzten Mal 2017. Zu den Indikatoren für diese Auszeichnung gehört neben der politischen Stabilität unter anderem auch die Qualität der Schulbildung eines Landes. Damit die Schweiz weiterhin im internationalen Wettbewerb bestehen kann, kommt der Ausbildung, der Wissenschaft und den technologischen Entwicklungen deshalb eine wesentliche Bedeutung zu. Leider fehlen in der Schweiz immer noch gut ausgebildete Fachkräfte in verschiedenen MINT-Disziplinen. Den Schulen, insbesondere den Gymnasien, fällt die wichtige Rolle zu, bei Jugendlichen das Interesse an den MINT-Fächern zu wecken und sie fachlich gut auszubilden, damit sie erfolgreich ein entsprechendes Studium absol-vieren können.

Gymnasien mit dem MINT-Fokus
Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) hat nun zum ersten Mal Gymnasien mit dem Label «MINT-aktives Gymnasium» ausgezeichnet, die sich im MINT-Bereich besonders engagieren. Von den insgesamt 23 bewerbenden Schulen durften 18 das Zertifikat in Empfang nehmen, darunter auch die Kantonsschule Ausserschwyz und die Kantonsschule Kollegium Schwyz.
Eine Jury, die speziell für dieses Projekt gebildet wurde, hat die 23 eingereichten Dossiers geprüft. Auf der Grundlage dieser Dossiers und eines Besuchs in jeder Schule beurteilte sie die MINT-Kultur an den kandidierenden Mittelschulen, ihre Projekte, Programme und Aktivitäten, die zur Förderung dieser Kultur eingeführt wurden, ebenso wie die dafür erforderlichen motivierenden und förderlichen Rahmenbedingungen, wie z. B. die Infrastruktur.

Zertifizierung der beiden Schwyzer Kantonsschulen

Der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS) wurde das Label verliehen, weil sie die Schülerinnen und Schüler neben dem regulären Unterrichtsbetrieb in einer separaten Veranstaltung in die Arbeits-weise der Naturwissenschaften einführt, in mehreren Spezialwochen MINT-Projekte entwickelt, fördert und begleitet und weil sie ausserdem über eine hervorragende Infrastruktur verfügt. Bei der Übergabe des Labels besonders lobend hervorgehoben wurden die «Science Fair» und das Energie-Zertifikat, welches die KKS als erstes Gymnasium der Schweiz erhalten hat und mit jährlichen Veranstaltungen pflegt.

Die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) erhielt das Label insbesondere deswegen, weil sie ein eigenes mathematisch-naturwissenschaftliches Profil (NW-Profil) besitzt. Schülerinnen und Schüler, welche eine Begabung im MINT-Bereich haben, können mit der Wahl des Profils von Beginn an ihre Stärken fördern. Ferner wurde an der Übergabe des Labels insbesondere die «SekGymi-Tage» erwähnt, an welchen interessierte Sekundarschülerinnen und -schüler die Naturwissenschaften an der KSA besuchen dürfen und die obligatorische MINT-Woche für alle Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, welche nicht das NW-Profil besuchen.

Am 6. Juni 2019 fand im Paul Scherrer-Institut in Villigen die offizielle Vergabe des MINT-Labels und der Aufbau eines neuen Netzwerks von MINT-Schulen in der Schweiz statt. Die Schulleitungen und Lehrerschaften beider Schulen freuen sich ausserordentlich über die Auszeichnung und sind sehr motiviert, das Label nach Ablauf im Jahr 2024 zu erneuern.

Dass beide öffentlichen Gymnasien des Kantons Schwyz diese Auszeichnung heimbringen konnten, ist eine Bestätigung der seit Jahren gelebten MINT-Förderung an den beiden kantonalen Mittelschulen.

 
 

Die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) verzichtet bei ihren Bildungsreisen künftig auf Flug- und Busreisen

Im Rahmen der Klimadebatte wurden in den vergangenen Monaten an der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) zahlreiche interne Diskussionen über die Zukunft der Bildungsreisen geführt. Auch die Schülerschaft wurde dazu befragt.

Die Schulkonferenz, die sich aus der Schulleitung, der gesamten Lehrerschaft und Schülervertretern zusammensetzt, hat nun am 5. Juni 2019 mit überragender Mehrheit bei nur vier Gegenstimmen beschlossen, ab nächstem Jahr bei den Bildungsreisen auf Flugreisen zu verzichten. Damit stattdessen nicht auf längere Busreisen ausgewichen wird, wurde auch die Benützung von Fernbussen als primäres Verkehrsmittel ausgeschlossen.

Obwohl unter der Schülerschaft der KSA eine Teilnahme an den Klimastreiks kein grosses Thema war, ist es der Schule ein Anliegen, ihre gesellschaftliche Verantwortung und Vorbildfunktion wahrzunehmen.