video-ksa2014.jpg

Aktuell

InfoabendDer Kanti-Chor und die FM-Klassen begeisterten mit zwei Songs das Publikum (Foto: Valentina Lazzarini, FM2)

Informationsabend über das Gymnasium und die Fachmittelschule der KSA

Rund 170 Personen nahmen die Gelegenheit war, sich kürzlich an der Kantonsschule Ausserschwyz über deren Bildungsangebote zu informieren und einen Einblick in das Gymi- bzw. Fachmittelschulleben zu erhalten.

Nach einem schwungvollen musikalischen Einstieg mit dem Kanti-Orchester (Leitung: Dominik Hüppin) konnte Rektor Dr. Martin von Ostheim gleich mit zwei Neuigkeiten aufwarten: Ab dem Schuljahr 2020/21 dürfen auch Zürcher Schülerinnen und Schüler die Fachmittelschule der KSA besuchen. Weiter wird ebenfalls ab nächstem Sommer am Gymnasium und an der FMS ein Kunst- und Sportprofil angeboten, um talentierten Sport-ler/innen, Musiker/innen und Künstler/innen nebst dem Training in ihrem Bereich den Besuch einer weiterführenden Schule zu ermöglichen. Im weiteren Verlauf des Abends wurden die Schwerpunkte der gymnasialen Bildung sowie der Fachmittelschule vorge-stellt. Was die KSA auszeichnet, sind u.a. die beiden Profile (mathematisch-naturwissenschaftlich und sprachlich), die von den künftigen Schülerinnen und Schülern bei der Anmeldung gewählt werden können. Zusätzlich bietet die KSA auch ein bilingua-les Profil an, in dem mehrere Fächer auf Englisch unterrichtet werden. Wichtig für po-tenzielle künftige Gymnasiastinnen bzw. Fachmittelschüler sind natürlich auch die Auf-nahmekriterien, die ebenfalls ausführlich erläutert wurden. Abgerundet wurde der Vortrag mit afrikanischen Klängen in einem Auftritt der Fachmittelschulklassen und dem Kanti-Chor (Leitung: Andreas Wiedmer und Anita Haapamäki).

Einblick in das Leben am Gymnasium und der FMS
Beim anschliessenden, ungezwungenen Apéro wurde die Gelegenheit genutzt, mit den Mitgliedern der Schulleitung die eine oder andere ungeklärte Frage zu besprechen. Aus-serdem hatten die Anwesenden die Möglichkeit, auf einem von Schülern und Schülerin-nen der Klassen S2e und FM2 geführten Rundgang die Räumlichkeiten der Schule ken-nenzulernen und so aus erster Hand einen Einblick in den Schulalltag am Gymnasium bzw. der Fachmittelschule zu erhalten.

 
 KS

Kunst- und Sportprofil

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat auf das Schuljahr 2020/21 die Einführung einer Kunst- und Sportklasse (K+S) am Gymnasium und ein Kunst- und Sportprofil an der FMS der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) in Pfäffikon beschlossen. Dabei wird eine Swiss Olympic Zertifizierung angestrebt.

Am Gymnasium ist ab Schuljahr 2020/21 eine eigene Klasse für Kunst- und Sportbegabte mit Swiss Olympic Talent Card geplant. Die Gymnasialausbildung wird dabei ein Jahr länger dauern als die reguläre Gymnasialzeit, sie wird also von vier auf fünf Jahre verlängert. Dafür wird die wöchentliche Unterrichtszeit gemäss Vorgaben von Swiss Olympic auf maximal 25 Wochenlektionen verkürzt.

An der FMS werden die künstlerisch, musisch oder sportlich besonders begabten Jugendliche mit Swiss Olympic Talent Card in die Regelklassen integriert. Die Wochenlektionen werden dabei ebenfalls auf maximal 25 reduziert. Die Ausbildungsdauer für den FMS-Lehrgang wird von drei auf vier Jahre verlängert und die Dauer des FMP-Lehrgangs von einem halben auf ein ganzes Jahr ausgedehnt.

Zusammen mit einem individuellen Coaching und Unterstützung durch unsere Talentbetreuenden wird den Schülerinnen und Schülern geholfen, Schule, Training, Übungszeit, Wettkämpfe, Anlässe usw. optimal zu koordinieren. Die Reduktion der wöchentlichen Unterrichtszeit auf maximal 25 Lektionen und damit verbunden die Verlängerung der Ausbildungszeit um ein Jahr stellt sicher, dass genügend Freiraum für das Sport-Training, die künstlerische Weiterbildung oder das Üben des Musikinstruments besteht. Als Zulassungsbedingung wird für Nachwuchsspitzensportler eine Swiss Olympic Talent Card und eine Trainerempfehlung sowie das Bestehen der Aufnahmeprüfung erwartet.

Da die Absicht besteht, die FMS der Kantonsschule Ausserschwyz ab Schuljahr 2020/21 für Zürcher Schülerinnen und Schüler zu öffnen (ZSZ vom 24.10.19), bedeutet das auch eine Öffnung des Sportprofils der FMS in Pfäffikon SZ für den Kanton Zürich zu denselben Bedingungen und Kosten wie für Schülerinnen/Schüler aus dem Kanton Schwyz (CHF 1'400 pro Schuljahr).

Auch am Gymnasium kann die Kunst- und Sportklasse von Zürcher Schülerinnen und Schüler besucht werden. Im Gegensatz zur FMS muss allerdings aktuell am Gymnasium ein Schulgeld von rund CHF 20'000 pro Jahr bezahlt werden.

Im Frühjahr 2020 wird ein Informationsabend zu diesem neuen Angebot durchgeführt werden.

Informationen zur K+S-Klasse am Gymnasium: https://www.ksasz.ch/de/gymnasium-ksa/gymnasium/ausbildung/sport-und-musikbegabte

Informationen zum K+S-Profil an der FMS: https://www.ksasz.ch/de/fachmittelschule/fachmittelschule/ausbildung/sport-und-musikbegabte

Medienmitteilung des Kantons Schwyz: https://www.sz.ch/behoerden/information-medien/medienmitteilungen/medienmitteilungen.html/72-416-412-1379-1377-4603/news/13005

 
 FMS

Zürcher Schüler/innen dürfen künftig an der KSA an die Fachmittelschule

Zwischen den Kantonen Schwyz und Zürich besteht eine Absichtserklärung, dass Zürcher Schülerinnen und Schüler ab Schuljahr 2020/21 an die Fachmittelschule mit dem Berufsfeld Pädagogik an der Kantonsschule Ausserschwyz zu den gleichen Kosten wie Schwyzer Schülerinnen und Schüler besuchen können (CHF 700 pro Schuljahr). Künstlerisch, musisch oder sportlich besonders begabten Jugendlichen (mit Swiss Olympic Talent Card) aus dem Kanton Zürich steht auch das K+S-Profil der FMS offen.

Um die Fachmittelschule an der KSA besuchen zu können, muss die Aufnahmeprüfung an der KSA bestanden werden. Eine bestandene Zürcher Aufnahmeprüfung berechtigt nicht zum Eintritt in die Fachmittelschule der KSA.

Link zum Zeitungsartikel im Landboten: https://www.landbote.ch/ueberregional/zuercher-duerfen-kuenftig-im-kanton-schwyz-an-die-fachmittelschule/story/26013039

 

 

Begrüssung der Schnupperschüler im Foyer der KSA (Foto: Markus Hägi)

Schnuppertage an der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA)

Sie sind bereits Tradition: Die Schnuppertage an der Kantonsschule Ausserschwyz, die in diesem Jahr vom 4. bis 13. November stattfanden. 106 Sekundarschülerinnen und -schüler aus den Bezirken March, Höfe, Einsiedeln sowie angrenzenden Gemeinden des Kantons Zürich nutzten die Chance, einen Einblick in den Schulalltag am Gymnasium oder der FMS zu gewinnen.

Nach der Begrüssung durch Prorektorin Karin Thiele wurden die Schnuppernden von einem Götti oder einer Gotte durch den Tag begleitet und besuchten mit diesen den Unterricht in einer 2. Gymi- bzw. FMS-Klasse. Dabei lernten sie mit Latein sowie Wirtschaft und Recht zum Teil auch ganz neue Fächer kennen. Während einige sich noch zaghaft und schüchtern zurückhielten, beteiligten sich andere sicher und aktiv am Unterricht. Auch im Sportunterricht zeigte sich der Elan der Jugendlichen.
In der Mittagspause spendierte die KSA Ausserschwyz den Neuankömmlingen sowie ihren Patinnen und Paten ein Mittagessen. Dadurch ergab sich die Möglichkeit, die Zweitklässler alles zu fragen, was man über den Schulalltag an der KSA wissen wollte.

Begeisterung und Motivation für die letzte Etappe
Am Ende des Tages zeigten sich die Sekundarschülerinnen und -schüler begeistert von der Schule und dem „Gymileben“. Sie hatten dadurch noch mehr Motivation erhalten, die letzte Etappe der Sekundarschule zu schaffen, mit dem Ziel, an der KSA ihre schulische Laufbahn weiterführen zu dürfen.

Damit sich auch Eltern ein umfassendes Bild von den Angeboten der Kantonsschule Ausserschwyz machen können, findet am 28. November 2019 ein Informationsanlass für das Gymnasium und die Fachmittelschule statt.

 

 

Präsentation der Abschlussarbeiten

Es ist wieder soweit: Rund 150 Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Ausserschwyz stellen ihre Maturaarbeit, Fachmaturaarbeit oder Facharbeit vor. Am Dienstag, 19. November 2019, finden ab 16.00 Uhr die Präsentationen im Schulhaus Nuolen statt, am Mittwoch, 20. November 2019 sowie Donnerstag, 21. November 2019, ab 16.00 Uhr jene im Schulhaus Pfäffikon. Die Öffentlichkeit ist zu diesen Präsentationen herzlich eingeladen. 

Hier finden Sie die Übersicht über die verschiedenen Themen der Abschlussarbeiten: 

Broschüre Abschlussarbeiten

Nuolen: Dienstag, 19. November 2019, 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Zeitplan

Pfäffikon, Mittwoch, 20. November 2019, 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Zeitplan

Pfäffikon, Donnerstag, 21. November 2019, 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Zeitplan

Die Maturaarbeit ist eine grössere, nach wissenschaftlichen Kriterien verfasste Arbeit, die von den Maturandinnen und Maturanden während eines Jahres erarbeitet worden ist und deren Resultate mündlich präsentiert werden müssen. Mit dieser Arbeit stellen die künftigen Studierenden Selbstständigkeit, systematisches Arbeiten und Kreativität unter Beweis und üben das Präsentieren vor einem grösseren Publikum. Auch für das Verfassen der Facharbeit an der Fachmittelschule (FMS) müssen Schülerinnen und Schüler den Nachweis erbringen, dass sie fähig sind, ein bestimmtes Thema selbständig zu bearbeiten bzw. kreativ zu gestalten und das Ergebnis zu präsentieren. Die Fachmaturaarbeiten im Berufsfeld Pädagogik basieren auf den Facharbeiten und erweitern diese um eine pädagogische Fragestellung. Eine unabhängige Jury prämiert anschliessend die besten Abschlussarbeiten der Kantonsschule Ausserschwyz. Diese Arbeiten werden ausserdem bei der Organisation „Schweizer Jugend forscht“ eingereicht; besonders begabte Jugendliche erhalten damit die Möglichkeit, am nationalen Wettbewerb teilzunehmen und tolle Preise zu gewinnen.

Auch in diesem Jahr haben sich die jungen Wissenschaftlerinnen, Künstler, Ökonominnen, Historiker usw. mit einer Fülle von Fachbereichen und Themen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Literatur, Sport, Musik und vielem mehr beschäftigt. So entstanden unter anderem Arbeiten zu den folgenden Themen: Mikroplastikanalyse im Zürichsee, Kräftigungsprogramm für die Schultermuskulatur im Beachvolleyball, Der Alltag in der March, Höfe und Umgebung während des Zweiten Weltkrieges, der Volkswagen Dieselskandal, Massenberechnung des Jupiters und Beobachtung seiner Rückläufigkeit.

Damit sich das Publikum zwischen den Vorträgen stärken kann, wird sowohl im Schulhaus Nuolen als auch im Schulhaus Pfäffikon von der Mensa ein Apéro angeboten. Schulleitung, Lehrpersonen, Mitarbeitende und Schülerschaft freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher.