leitbild.jpg
 

Latein

Latein wird an der KSA als Schwerpunktfach geführt.

Latein - Basissprache Europas
Am Lateinischen lässt sich deutlich machen, wie eine Sprache in ihren Elementen aufgebaut ist. Mit diesem „Modell für Sprache“ können andere europäische Sprachen (wie Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch) gründlicher erlernt und die Muttersprache besser verstanden werden. Zudem leiten sich in allen europäischen Sprachen grundlegende und zentrale Begriffe vom Lateinischen her, deren Kenntnis befähigt, in angemessener Weise über wesentliche Themen verständlich zu kommunizieren.

Latein - Schule sprachlicher Logik
Das Lateinische ist zwar keine durchwegs logische Sprache, aber das Übersetzen lateinischer Texte in die Muttersprache bedarf der Anwendung logischer Verfahrensweisen. Die damit verbundenen Denkoperationen erfordern in hohem Masse Beobachtungs- und Konzentrationsfähigkeit, Durchhaltevermögen und sprachliche Kreativität, die zu einer Erweiterung der muttersprachlichen Kompetenz führt. Alle diese Schlüsselqualifikationen bilden die Basis für ein erfolgreiches Studium, sowohl in den Geistes- wie auch Naturwissenschaften.


Latein - Fundamentalsprache der Wissenschaft
Die Terminologie in fast allen Wissenschaften ist zwar nicht ausschliesslich, aber wesentlich vom Lateinischen geprägt, was sich bei jedem beliebigen Wissenschaftstext zeigen lässt. Daher wird das Verständnis solcher Texte durch solide Kenntnisse des Lateinischen gefördert.

Latein - Schlüsselfach europäischer Kultur
Die europäische Kultur gründet auf der Klassischen Antike und dem Christentum. Die Römer haben im Rechtswesen, im politischen Denken, in der Literatur, Kunst und Architektur wesentliche Leistungen vollbracht und durch die Vermittlung der grossen Ideen der Griechen und des Christentums eine bis heute wirkende Tradition gestiftet. Die Kenntnis dieser lateinisch verfassten Grundtexte fördert das Verständnis wichtiger Teile unserer geistigen Herkunft und trägt somit zu einer fundierten Bildung bei.


Latein - Kernfach humanistischer Bildung
Da die lateinischen Texte eine Fülle von Themen bieten, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, werfen sie Grundfragen menschlicher Existenz auf. Die Antworten der Antike sollen nicht übernommen, sondern kritisch geprüft werden. Damit wird ein bedeutender Beitrag geleistet für die Bildung eines selbständigen Urteilsvermögens und für den Aufbau eines eigenen Wertesystems.

Latein - schwierig???
Latein gilt – zu Unrecht – als schwierig. Wer bereit ist, den im Rahmen eines Gymnasialfaches erforderlichen Fleiss aufzubringen und interessiert ist, wird in Latein Erfolg und Freude haben.

Latein - notwendig???
Natürlich ist Latein in strengem Sinne nicht notwendig, allerdings ist die im Lateinunterricht vermittelte Bildung später nur unter grossen Schwierigkeiten nachholbar. Dazu kommt, dass der prüfungsfreie Zugang zu den meisten Studienrichtungen der Philosophischen Fakultät I nur denen offensteht, die sich über ausreichende Lateinkenntnisse ausweisen können. Wer dies nicht kann, muss Latein in Universitätskursen nachholen, was in der Regel das Studium um ein Jahr verlängert.

Interessantes zum Thema Latein unter www.latein.ch und www.lateinbautbruecken.ch

Schwerpunktfachausschreibung